KWK im Vergleich mit herkömmlicher getrennter Energieerzeugung

In den herkömmlichen Großkraftwerken betragen die Verluste bei der Umwandlung von Brennstoff in Strom knapp 60 %. Dieser Verlust besteht hauptsächlich darin, dass die entstehende Wärme ungenutzt in die Atmosphäre oder Gewässer geleitet wird.

Warum wird diese Wärme nicht genutzt? Herkömmliche Kraftwerke produzieren Strom fernab vom Verbraucher. Durch diese große Entfernung ist es wirtschaftlich nicht möglich, die Abwärme zur sinnvollen Nutzung in die Siedlungen zu bringen.

Diese Distanz bringt noch einen weiteren Nachteil mit sich: Der im Großkraftwerk erzeugte Strom muss zum Verbraucher transportiert werden. Auf dem kilometerlangen Weg dorthin entstehen Übertragungsverluste.

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird Strom direkt an dem Ort produziert, wo er benötigt wird. Somit werden Netzkosten reduziert und Übertragungsverluste verhindert. Der Brennstoff wird bis zu über 96 % genutzt, indem die Abwärme für Heizung und Warmwasserbereitung genutzt wird.

Und auch im Vergleich mit Solar- und Windenergie hat das XRGI® einen klaren Vorteil. Es ist zuverlässiger, denn es liefert Energie vollkommen unabhängig von Wind und Wetter. Somit sind Strom und Wärme stetig verfügbar.